Fillip

Der Prototyp des computer-gesteuerten Ballspiels Fillip, wird zur Aktivierung von Demenzkranken entwickelt.

Er bewegt sich selbstständig auf unregelmäßigen Bahnen und provoziert so spielerische Reaktionen. Ein Kamera-System erkennt die Spieler, die Tisch­kanten und die aktuelle Position des Balls. Dies macht es möglich, den Ball-Stoß ferngesteuert zu ver­stärken, in seiner Richtung zu unterstützen, Personen gezielt anzufahren, um sie ins Spiel zu integrieren, ihn vor dem Absturz von einer Tisch­­platte zu schützen oder aber den Ball wieder zu­ beleben, wenn er liegen geblieben ist.
Fillip ist auf diese Weise in der Lage, Aufmerksamkeit und Aktivität positiv zu stimulieren und Freude am Spiel zu vermitteln. Er soll dann mit geringer Beteiligung von Pflegepersonal eingesetzt werden.

Die Grundlage des Prototypens bildet derzeit der Roboter-Ball »Sphero«.
In diesem neuen Kontext, wird er allerdings mit einem Kameratrackingsystem verwendet, welches Spieler und Ball erkennt und so Steuersignale an den Ball sendet.

Entstanden ist das Projekt im InterFlex-Projekt »Care Design« der Fachbereiche Design und Sozialwesen der Fachhochschule Potsdam unter der Leitung von Professor Dr. Rainer Funke und Professor Dr. Martin Stummbaum. Die Ergebnisse der gesamten Studie lassen sich in »Care Design – Neue Designhorizonte für (zu) pflegende Menschen« nachlesen.

2013, Christopher Pietsch & Jeremias Volker
initiert von Susanne Brahmer, Christopher Pietsch, Julian Stahnke und Jeremias Volker

Dieses Projekt sucht Unterstützer: Kontakt und Informationen

Zu aktuellen Entwicklungen und Neuigkeiten tragen Sie sich bitte in den Newsletter ein.